top of page
  • AutorenbildOrdnungbringtstil

Gewohnheiten, die Dir beim Ordnung halten und blitzschnell aufzuräumen helfen!

Hey, du bist auf der Suche nach Tipps, um deine Wohnung schnell und einfach aufzuräumen? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir praktische Gewohnheiten, die dir helfen, deine Wohnung blitzschnell aufzuräumen und zu organisieren. Lass uns loslegen!


Ansicht eines Wohnzimmers mit dunkelgrüner Wand

Warum Ordnung halten wichtig ist

Ein aufgeräumtes Zuhause bringt nicht nur eine angenehme Atmosphäre mit sich, sondern hat auch positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Studien haben gezeigt, dass Menschen in einer aufgeräumten Umgebung weniger gestresst sind und sich besser konzentrieren können.


Zudem sorgt eine ordentliche Wohnung dafür, dass man schneller und effizienter arbeiten kann, da man nicht ständig nach Dingen suchen muss.


Auch das Gefühl von Kontrolle und Überblick über die eigenen Sachen kann dazu beitragen, dass man sich insgesamt zufriedener fühlt. Wenn man also regelmäßig aufräumt und organisiert, kann dies einen großen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden haben.


Eine Routine entwickeln für den täglichen Aufräumvorgang

Eine Routine für den täglichen Aufräumvorgang ist ein wichtiger Bestandteil, um dein Zuhause blitzschnell aufzuräumen und zu organisieren. Es ist wichtig, dass du eine bestimmte Zeit jeden Tag dafür einplanst, um sicherzustellen, dass sich keine Unordnung ansammelt.


Beginne damit, alles, was nicht an seinem Platz ist, zurückzulegen und zu sortieren.


Elemente können in Gruppen zusammengefasst werden, um den Prozess schneller und effizienter zu gestalten. Priorisiere dann die Aufgaben nach Wichtigkeit und gehe sie systematisch durch.


Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Schaffen von Ordnung durch Zuweisung eines festen Platzes für alle Gegenstände in deinem Zuhause. Auf diese Weise weißt du immer genau, wo du etwas finden kannst und vermeidest unnötige Sucherei.

Eine ordentliche Wohnung schafft nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sondern kann auch Stress reduzieren und das Wohlbefinden steigern. Hier sind einige Tipps, um deine Wohnung ordentlich zu halten:

  1. Tägliche Gewohnheiten: Gewöhne dir an, täglich kleine Ordnungsrituale einzuführen, wie das Aufräumen von benutzten Gegenständen oder das Zurückstellen von Sachen an ihren Platz.

  2. Entrümpeln: Regelmäßiges Ausmisten ist entscheidend, um Unordnung zu vermeiden. Gehe Zimmer für Zimmer durch und trenne dich von Dingen, die du nicht mehr benötigst oder nicht mehr verwendest.

  3. Aufbewahrungssysteme: Nutze praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten wie Regale, Körbe, Schubladen und Schränke, um Gegenstände ordentlich zu verstauen.

  4. Ordnung halten beim Kochen: Räume nach dem Kochen sofort auf und reinige benutztes Geschirr, um die Küche sauber zu halten.

  5. Wäsche organisieren: Verwende Wäschekörbe oder Wäschesäcke, um schmutzige Wäsche zu sammeln, und sorge dafür, dass saubere Wäsche ordentlich gefaltet und in Schränken verstaut wird.

  6. Ein fester Platz für alles: Weise jedem Gegenstand in deiner Wohnung einen festen Platz zu und stelle sicher, dass du sie nach der Benutzung immer dorthin zurückbringst.

  7. Papierkram organisieren: Richte einen Bereich für wichtige Dokumente und Rechnungen ein und sortiere sie regelmäßig aus.

  8. Ordentliche Schlafzimmer: Mache dein Bett täglich und halte Kleidung in Schränken oder Wäschesäcken.

  9. Hilfe von Mitbewohnern: Wenn du mit anderen zusammenwohnst, teilt die Verantwortung für die Ordnung und Reinigung der gemeinsamen Räume.

  10. Wöchentliche Reinigungsroutine: Lege eine feste Zeit für die wöchentliche Reinigung fest, um Staub, Schmutz und Unordnung in Schach zu halten.


Um sich selbst zu motivieren, setze dir kleine Ziele und belohne dich nach jeder erledigten Aufgabe. Mit einer guten Organisation und den richtigen Gewohnheiten kann man schnell Ordnung in die Wohnung bringen und dadurch auch ein besseres Lebensgefühl erreichen.


3. Systematisch vorgehen: Elemente gruppieren und priorisieren

Ein wichtiger Schritt bei der Organisation und Aufräumaktion in deiner Wohnung ist, systematisch vorzugehen. Dazu gehört das Gruppieren von Elementen und die Priorisierung von Aufgaben. Beginne damit, alle Gegenstände in deinem Zimmer zu sortieren und sie nach Art oder Funktion zusammenzufassen.


Zum Beispiel kannst du alle Bücher auf einem Stapel platzieren oder alle Kleidungsstücke auf einen Haufen legen. Dies erleichtert dir nicht nur das Finden der Dinge, sondern auch das Entscheiden, welche Gegenstände du behalten oder wegwerfen möchtest. Nachdem du alles gruppiert hast, priorisiere die Aufgaben nach Wichtigkeit.


Aufgeräumtes Wohnzimmer

Konzentriere dich zunächst auf die Bereiche, die am meisten Unordnung verursachen oder am meisten benutzt werden. Wenn du zum Beispiel oft Zeit in deinem Wohnzimmer verbringst, solltest du dieses als ersten Bereich aufräumen. Eine weitere Möglichkeit ist es, deine Aufgabenliste in kleinere Schritte zu unterteilen und diese einzeln abzuarbeiten. So kannst du zum Beispiel zuerst nur die Bücher sortieren und dann erst mit dem nächsten Schritt weitermachen.


Durch systematisches Vorgehen sparst du Zeit und Energie beim Aufräumen und schaffst eine effektive Ordnung in deiner Wohnung. Wenn du regelmäßig diese Techniken anwendest, wirst du schnell merken, wie einfach es sein kann, dein Zuhause blitzschnell aufzuräumen und zu organisieren.


Wohin mit dem Kram? Ein Platz für alles und alles an seinem Platz

Wenn man seine Wohnung blitzschnell aufgeräumt haben möchte, ist es unabdingbar, dass man für jedes Element einen festen Platz hat. Denn nur so kann man verhindern, dass sich Dinge im Laufe der Zeit ansammeln und Unordnung schaffen. Um einen Platz für alles zu finden, sollte man sich überlegen, welche Dinge oft benutzt werden und welche weniger häufig.

Die am häufigsten genutzten Gegenstände sollten in greifbarer Nähe aufbewahrt werden, während die seltener genutzten Dinge an einem weniger zugänglichen Ort platziert werden können.


Auch das Gruppieren von ähnlichen Gegenständen kann helfen, Ordnung zu schaffen. So kann man beispielsweise alle Bücher an einem Ort aufbewahren oder alle Schreibwaren in einer Schublade verstauen. Zum Gruppieren haben sich Boxen als hilfreich erwiesen. Wenn man diese Gewohnheit einmal etabliert hat, ist es viel einfacher, seine Wohnung immer ordentlich und aufgeräumt zu halten.


Zwei Kartonboxen

Sich selbst motivieren, um die Aufräumarbeit zu beenden

Um eine aufgeräumte Wohnung zu haben, ist es wichtig, dass du dich selbst motivieren kannst, um die Aufräumarbeit zu beenden. Es gibt nichts Schlimmeres, als halb fertige Projekte in der Wohnung zu haben - es fühlt sich an, als ob man nie wirklich etwas erreicht hat. Aber wie motivierst du dich selbst, um die Arbeit zu vollenden?


Eine Möglichkeit besteht darin, sich kleine Ziele zu setzen und Belohnungen dafür zu geben. Zum Beispiel könntest du dir sagen: "Ich werde diese Schublade in zehn Minuten aufräumen und dann eine Tasse Tee trinken." Indem du dich selbst belohnst, fällt es dir leichter, den Schwung aufrechtzuerhalten und die Arbeit zu erledigen.


Eine andere Möglichkeit besteht darin, Musik oder ein Hörbuch einzuschalten und während der Arbeit anzuhören. Dies kann helfen, dich abzulenken und dich auf die Aufgabe zu konzentrieren.


Letztendlich geht es darum, Wege zu finden, um dein eigenes Gehirn dazu zu bringen, das Aufräumen als lohnenswertes Ziel anzusehen - und wenn du das einmal geschafft hast, wirst du feststellen, dass das Erreichen einer sauberen Wohnung viel einfacher geworden ist.


Fazit: Mit einer guten Organisation und den richtigen Gewohnheiten kann man schnell Ordnung in die Wohnung bringen

Es ist kein Geheimnis, dass eine saubere und aufgeräumte Wohnung viele Vorteile bietet. Nicht nur sorgt es für ein angenehmeres Wohlfühlklima, sondern auch für mehr Klarheit im Kopf. Doch oft scheint der Weg dorthin steinig und langwierig zu sein. Dabei kann eine gute Organisation und die richtigen Gewohnheiten den Aufräumprozess enorm erleichtern und beschleunigen.

Eine tägliche Routine hilft dabei, den Überblick zu behalten und das Chaos gar nicht erst entstehen zu lassen. Systematisches Vorgehen beim Sortieren und Priorisieren von Gegenständen ist ebenfalls ein wichtiger Schritt, um schnell Ordnung zu schaffen. Dabei sollten Elemente gruppieren werden, um den Überblick zu behalten und Prioritäten setzen werden, um effektiv arbeiten zu können.

Auch das Schaffen von festen Plätzen für alle Gegenstände hilft dabei, schnell wieder Ordnung herzustellen. Und wenn man sich selbst motiviert und belohnt, kann sogar die Aufräumarbeit Spaß machen!

Mit diesen Tipps und Tricks ist es möglich, schnell Ordnung in die Wohnung zu bringen - ganz ohne Stress oder Frust!

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page